Häufige Fragen (FAQ) zu den MOWEA Kleinwindanlagen

Systemkosten

Wie hoch sind die Kosten für eine MOWEA Champ-Windturbine bzw. für ein System aus einer MOWEA-Windturbine und Photovoltaik?

Im zweiten Halbjahr 2019 wird die MOWEA Champ-Windturbine zu einem Preis von ca. 2.000,- € erhältlich sein.

Ein Hybridsystem bestehend aus einer MOWEA Champ-Windturbine, Photovoltaik und Batterie für einen Drei-Personen-Haushalt (Stromverbrauch von 3.500 kWh/Jahr und einem Energiespeicher, der einen Tag ohne Stromproduktion überbrücken kann) kostet ca. 10.000,- €.

System- und Kostenübersicht:

Leistung Kosten
Photovoltaik 1.200 Wp 960,- €
MOWEA-Turbinen 1.600 Wp 2.000,- €*
Batterie (Kapazität) 4.135 Wh 2.864,- €
Wechselrichter 1.200,- €
Installation 2.200,- €
Mast 600,- €
Gesamt 9.284,- €

*Zielpreis für eine Turbine im Jahre 2021: 500,- €

Wie hoch ist die Amortisationsdauer?

Je nach Anwendungsfall, Systemgröße und Standort liegen die Amortisationszeiträume zwischen 5 und 10 Jahren. Wir empfehlen die Eigenstromnutzung als finanziell nachhaltigsten Anwendungsfall.

Genehmigung

Welche behördlichen Genehmigungen sind erforderlich?

Die behördlichen Anforderungen unterscheiden sich nach Bundesland. Generell ist eine Genehmigung bei einer Gesamthöhe von unter 10m einfacher. Hier ein Überblick über Bundesländer und deren gesetzlichen Regelungen (Stand 2016).

Bundesland Verfahrensfreistellung und weitere Details Genehmigungsfreistellung
Baden-Württemberg bis 10 m Nabenhöhe, bis 10 m Masthöhe bei vertikaler Rotorachse (Anhang Nr. 3 d zu § 50 I LBO)
unabhängig davon kann Genehmigung der unteren Naturschutzbehörde nach § 17Abs. 3 BNatSchG erforderlich sein
Kleinwindanlagen gelten als bauliche Anlagen i. S. d. § 2 LBO. Nach § 49 LBO ist daher für Windenergieanlagen bis 50m Gesamthöhe ein Baugenehmigungsverfahren durchzuführen soweit sie nicht verfahrensfrei gestellt sind
§ 51 I Nr. 4 LBO Nebenanlagen
Bayern bis 10 m Gesamthöhe (Art. 57 I Nr. 3b BayBO)
Bei baurechtlich genehmigungspflichtigen Anlagen (10 – 50 m Gesamthöhe) ist eine Einzelfallprüfung erforderlich
Es gelten Vorschriften zu Beschränkungen in Schutzgebieten und Naturparken
Art. 58 I und II BayBO
Berlin als TGA* (§ 62 I Nr. 2 b) BauOBln)
Beachtung naturschutzfachlicher Belange bei der Ausweisung von Windeignungsgebieten
(eingeschränkt als Nebenanlage)
Brandenburg nein
Beachtung naturschutzfachlicher Belange bei der Ausweisung von Windeignungsgebieten
bis 10m Rotorhöhe und max. 3m Rotordurchmesser
§61 (1) Nr. 3 c)
Bremen als TGA* (§ 61 I Nr. 2 d BremLBO) § 62 I c) BremLBO Nebenanlagen
Hamburg als TGA* (§ 60 i.V.m. Anhang 2 I 2.3 HBauO); bis 15 m Gesamthöhe über Geländeoberfläche in festges. Gewerbe- und Industriegeb. sowie im Hafennutzungsgeb. (60 i.V.m. Anhang 2 I 4.5 HBauO) nein
Hessen bis 10 m Anlagengesamthöhe in Gewerbe- und Industriegeb. sowie in vergleichbaren Sonderge. u in entspr. im Zusammenhang bebauten Ortsteilen (§ 55 HBO i.V.m. Nr. 3.11 der Anlage 2) § 56 I 1, II HBO
Mecklenburg-Vorpommern als TGA* (§ 61 I Nr. 2 c) LBO)
Freistellung bis 10m Höhe nach § 61 Abs. 1 Nr. 3. c)
§ 62 I Nr. 3 LBO Nebenanlagen
Niedersachsen nein § 62 I Nr. 4 NBauO Nebenanlagen
Nordrhein-Westfalen bis 10m Anlagengesamthöhe, außerhalb von Wohn- und Mischgebieten § 65 I Nr. 44 b) und § 65 II Nr. 4 LBO NRW (bis zu 10 m Anlagengesamthöhe, außerhalb von Wohn- und Mischgebieten)
Rheinland-Pfalz nein, Genehmigungsfreiheit wird diskutiert nein
Saarland bis 10 m Gesamthöhe (§ 61 I Nr. 3 c) LBO) § 63 I 1 Nr. 3 LBO Nebenanlagen
Sachsen bis 10 m Gesamthöhe, (Rotordurchmesser bis 3 m) außer in reinen Wohngebieten (§ 61 Abs. 1 Nr. 3 c) SächsBauO) § 62 SächsBauO
Sachsen-Anhalt bis 10 m Gesamthöhe (Rotordurchmesser bis 3 m) in Gewerbe- und Industriegebieten (§ 60 I Nr. 3 b) LBO) § 61 I Nr. 4 LBO Nebenanlagen
Schleswig-Holstein als TGA (§ 63 I Nr. 2 d) LBO) § 68 I Nr. 3 LBO Nebenanlagen
Thüringen bis 10 m Gesamthöhe (Rotordurchmesser bis 3 m); außer in reinen Wohngebieten und im Außenbereich (§ 63 I Nr. 2a c) LBO § 63 a I Nr. 4 LBO Nebenanlagen

Quelle: http://bundesverband-kleinwindanlagen.de/rechtliches/bundeslaender/
*TGA = Anlage technischer Gebäudeausrüstung ohne baustatische Relevanz

Verfahrensfrei: Das Kleinwindrad kann ohne die Benachrichtigung des Bauamts aufgestellt werden.

Genehmigungsfrei: Die Baubehörde muss über die beachsichtige Installation der Kleinwindanlage informiert werden. Eine Genehmigung ist allerdings nicht erforderlich.

Hinweis: Kleinwindanlagen auf Wohnmobilen oder Segelschiffen sind genehmigungsfrei.

Muss bei Eigenverbrauch eine EEG-Abgabe bezahlt werden?

Bei einer max. Nennleistung von 10 kW (Photovoltaik + Windturbine) und einem Eigenverbrauch von unter 10 kWh pro Jahr fällt keine EEG-Abgabe an. Bei einem höheren Eigenverbrauch fällt eine EEG-Abgabe von 2,5 ct/kWh an (Stand 2017).

Bei Inselanlagen oder vollständiger EE-Eigenversorgung ohne Inanspruchnahme einer EEG-Förderung fällt generell keine EEG-Abgabe an.

Muss die Anlage bei der Bundesnetzagentur registriert werden?

Prinzipiell müssen Kleinwindkraftanlagen bei der Bundesnetzagentur registriert werden. Dies ist Online unter folgendem Link möglich: https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/ElektrizitaetundGas/Unternehmen_Institutionen/DatenaustauschundMonitoring/MaStR/RegistrEEGAnlagen/RegistrEEGAnlagen_node.html

Energie

Wie viel Energie erzeugt eine Turbine pro Tag/Jahr?

Bei 3-4 m/s mittlere Windgeschwindigkeit auf Installationshöhe erzeugt eine Turbine ca. 1 kWh pro Tag bzw. 360 kWh pro Jahr. Bei höheren Windgeschwindigkeiten kann  sich der Energieertrag auf das 2-3 fache erhöhen.

Welchen Nutzen habe ich von einem MOWEA-Windenergiesystem?

Durch ein MOWEA-Windenergiesystem können Sie ihren eigenen nachhaltigen Strom produzieren und damit Stromkosten reduzieren, ihre energetische Unabhängigkeit erhöhen sowie die Umwelt schonen. Der Eigenverbrauch mit Zwischenspeichern der Energie in einer Batterie stellt die sinnvollste Anwendung dar. Mögliche Einsatzgebiete sind private Häuser, Industrie, Camping und Boote.

Kann ich die Windanlage mit Photovoltaik kombinieren?

Ja! Ein Hybridsystem aus Photovoltaik und MOWEA-Windturbine ist besonders nachhaltig und der wirtschaftlichste Anwendungsfall. Dies liegt vor allem daran, dass Solar- und Windenergie komplementär sind, sich also energetisch ergänzen: Am Tag scheint die Sonne und der Wind ist schwächer, in der Nacht scheint keine Sonne aber dafür weht der Wind stärker. Ähnlich verhält es sich im Sommer bzw. Winter.

Ein Photovoltaik-Wind-Hybridsystem nutzt diese Eigenschaft aus und verringert somit die benötigte Größe des Energiespeichers (Batteriekapazität). Dies führt zu deutlich geringeren Anschaffungskosten der Batterie und einer direkten Ersparnis für den Kunden.

Technik

Verfügt die Turbine über eine Windnachführung?

Ja,  unsere Einzelturbine MOWEA-Champ verfügt über eine Windnachführung.

Fallen Kosten für Wartung an?

Durch den Aufbau ohne verschleißanfällige Komponenten ist die Turbine wartungsfrei. Bei Bedarf können die Rotorblätter ausgetauscht werden.

Wie laut ist die Anlage?

Unser Anspruch ist es die leiseste Turbine der Welt anzubieten. Aktuell validieren wir unser Produkt.

Generell

Was unterscheidet MOWEA von auf dem Markt befindlichen Anlagen?

MOWEAs Hauptalleinstellungsmerkmal ist die Modularität. Wir bieten ein Windenergiesystem bestehend aus hocheffizienten, identischen, kleinen Windgeneratoren, welche zu einem modularen System zusammengeschaltet werden. Damit sind wir der weltweit erste Anbieter modularer Kleinwindkraftanlagen.

Unsere Turbinen unterscheiden sich deutlich von den kleinen Windkraftanlagen der Wettbewerber:

Hightech-Anspruch: Hohe Effizienz, niedrige Kosten der erzeugten Energie (€/kWh), die Vielzahl der Anwendungsgebiete, deren Flexibilität und der geringeren Umweltbelastung.

Modularität: Die Modularität ermöglicht es die Windkraftanlage individuell und flexibel zu skalieren; auch die Ausfallwahrscheinlichkeit sinkt.

Effizienz: Das Knowhow langjähriger universitärer Forschung findet hier Anwendung und ermöglicht die beste Effizienz; auch in windschwächeren Regionen. Bis zu 10 Prozentpunkte bessere Effizienz als auf dem Markt befindliche Produkte (Zertifikat Germanischer Lloyd). Die Turbinen sind „schwachwindoptimiert“, was den Einsatz auch in küstenfernen und urbanen Regionen ermöglicht.

Wo können unsere Turbine installiert werden?

MOWEAs Systeme sind sowohl für den Einsatz an Einfamilienhäusern, als auch an Handy-Funkmasten, in urbanem oder industriellem Umfeld auf Flachdächern geeignet. Siehe hierzu auch: Anwendungsgebiete

Auf welcher Höhe wird die Turbine installiert?

Generell gilt: je höher die Installationshöhe, desto besser!

Ab einer Höhe von 10m herrschen in der Regel ausreichende Windbedingungen. Gerne beraten wir Sie zu ihrem individuellen Projekt!

Wie viele Turbinen können maximal zu einem System zusammengeschaltet werden?

Es gibt keine Begrenzung der Turbinenanzahl eines Systems. Individuelle Windenergiesysteme können basierend auf den Kundenanforderungen erstellt werden.

Kann die Windanlage im Nachhinein erweitert werden?

Ja, die MOWEA Turbinen sind modular und eine Anlage kann abhängig vom System jederzeit erweitert werden.

Sie haben noch Fragen oder benötigen weitere Informationen?

Dann kontaktieren Sie unser Team – wir werden Ihnen jede Ihrer Fragen beantworten! Sie können sich auch unsere Produktinformationen ansehen, wo Sie detaillierte Datenblätter finden oder sich auch über die Vielzahl an Anwendungsgebieten unserer Windturbinen informieren.